Schlechtes Gewissen – neuer Schwung mit Nunoschal

Hallo du da draußen! Ja, du hast ja recht. Ich habe den ganzen Herbst über so brav gefilzt, gestickt, gefärbt und nichts gezeigt. Nicht weil ich nicht wollte. Aber es blieb oft echt keine Zeit, dies alles zu fotografieren. Wenn es mir dann mal eingefallen ist, war schon alles schön verpackt für die Marktwochenenden. Kaum hat so einer angefangen, ist er schon wieder vorbei und es ist wieder alles verpackt und sortiert … manchmal hab ich ja an dich da draußen gedacht, aber eben immer im falschen Augenblick.

Jetzt war Strickpause angesagt, das Filzen hatte Kreativurlaub … und es sind sooo viele Ideen entstanden, das reicht nicht nur für 2019!

Das Thema Nunofilzen begleitet mich nun schon seit einiger Zeit, aber nur gedanklich. Jetzt habe ich mich mal darangewagt, ein Schal ist entstanden. Tada … hier ist er:

p1110261

Gefilzt habe ich mit Merinowolle auf Seidenchiffon. Vor Weihnachten habe ich mir noch ein großes Knäuel Tencel-Viskose vergönnt, jawoll, ein ganzes Kilogramm. Diese musste ich hier mal versuchen, und ja, ich bin begeistert. Es hat einen wunderbaren Glanz, gefällt mir fast bester als Seidenfasen – naja, alles zu seiner Zeit.

Ich hoffe, dir gefällt mein neuestes Werk und ich verspreche, öfter an dich zu denken und dir etwas zu zeigen.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit und wie immer: wenn du Fragen hast, einfach melden. Natürlich freue ich mich auch über jeden Kommentar von dir.

Bis bald …

Werbeanzeigen

Wichtelmänner, Wichtelfrauen und ein Happy End … viele Happy Ends

Ich erzähle euch jetzt mal eine Geschichte, geschehen gestern und heut. Diese Frühlingshormone lassen bei den Damen anscheinend die Sehnsucht nach der großen Liebe entstehen … bei Männern nennt man das dann eher Sehnsucht nach Fortpflanzung oder so ?!?!?!? Na egal, so frisch verliebt wie die zwei, das hat doch schon was …

Und schon sind da die Singledamen, die doch auch sooo gerne jemanden hätten. Also schnell Kleidung schneidern, eh filzen lassen

und schon machen sie sich auf den Weg … besser gesagt auf Männersuche. Irgendwo müssen doch auch die Singlemänner sein, so alleinstehende Traumtypen (kennt ihr übrigens diesen Witz: Der liebe Gott versprach den Frauen, dass er an jede Ecke einen Traummann hinstellt. Dann hat er die Erde rund gemacht …)

und ja, ich bin ihnen nachgeschlichen, habe sie verfolgt, ausspioniert und sie beobachtet, ach war das schön. Und nochmal ja, es gibt ein Happy End, für alle … es gibt sogar Männerüberschuss 😀

Jetzt geht es in den Endphase, noch ein paar Tage alles geben. Heute genau in einer Woche ist er vorbei, mein erster Ostermarkt des Jahres. Ich freue mich total drauf, auch wenn ich nicht genau weiß, was dort auf mich zukommt. Es ist mein erster Ostermarkt in Horn.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend … und einen ganz lieben Gruß!

Die Kreativität nutzen – das schlechte Wetter genießen …

Also wenn es draußen so frühlingshaft wird, mag ich ja schon gar nicht mehr herinnen herumwerkeln. Aber es hat geschneit, auch die Temperaturen sind im ungemütlichen Bereich … also Wolle rausholen, heißes Wasser, Seife und los geht’s.

Es ist schon einige Zeit her, dass ich diese Bucheinbände gefilzt habe, einen nach dem anderen. Und als ich jetzt wieder damit angefangen habe wusste ich, warum ich damals nicht damit aufhören konnte. Es macht einfach sooo viel Spaß und es ist sooo viel Platz für die verschiedensten kreativen Ideen … ich liebe es!

Um die Sehnsucht nach lauen Sommernächten bei Kerzenschein etwas anzuheizen, habe ich noch Windlichter gefilzt. Es muss ja nicht immer eine Kerze sein, auch eine Lichterkette macht sich darin wirklich gut …

P1100417

Diese Technik, bei der die Sprüche in der Nass-Filz-Technik aufgefilzt werden, ist echt genial und stammt aus dem Adventfilzkurs von Corinna Nitschmann. Eine Technik mit nie endenden Gestaltungsmöglichkeiten … macht süchtig (gibt es eigentlich eine Selbsthilfegruppe von anonymen Filzerinnen? 🙂 ) Na ich gebe mich dann mal meiner Sucht hin und vielleicht habe ich euch ja Lust auf’s Filzen gemacht? Würde mich freuen.

Auch würde mich freuen, wenn ihr mich auf einen der Ostermärkte besuchen kommt. Heuer findet ihr mich am Ostermarkt in Horn und in Heidenreichstein.

Ostermarkt

Genaueres über beide Veranstaltungen findet ihr bei den Terminen.

Ganz liebe Grüße, Monika

Adventkranz … Kranz? Nicht ganz …

Das reimt sich ja, hätte ich gar nicht so geplant gehabt 😀

Heute ist der erste Dezember, übermorgen der 1. Advent. Damit das Frühstück bei Kerzenlicht stattfinden kann, musste ich jetzt endlich mal aus den Hufen kommen.

In der Nacht hatte es minus 8 Grad, gestern hat es geschneit … ja ok., das Moos hätte man auch schon vor einigen Tagen holen können … bevor es gefriert … und voller Schnee ist … aber so gestaltete sich die Suche umso spannender. Aber es hat sich dann doch ein Stein unter den Nadelbäumen gefunden, der mir etwas fantastisch riechendes Moos gespendet hat.

Die Konservendosen habe ich einfach mit Kreidefarbe bemalt und etwas mit Schleifpapier angekrazt. Ein bisschen Sternanis, Zimtrinde, Birkensterne und Kristallsterne … ich sage euch, es duftet so gut herinnen – ein kleiner Vorweihnachtstraum 😉

Ich hoffe, auch bei euch duftet es ein bisschen nach Weihnachten und wünsche euch bereits heute einen schönen ersten Advent. Ganz liebe Grüße, Monika

geflizte Schneemänner – hitzetauglich ;-)

Ich bin fleißig, das fällt mir derzeit selbst auf (auch wenn das nur das Filzen betrifft). Aber die Zeit bis zu den Märkten schwindet sooo schnell. Und in dieser Zeit kommen die Ideen im Sekundentakt. Das funktioniert nicht, wenn man viel Zeit hat – zumindest nicht bei mir.

Also Kapitel „Schneemänner“ aufgeschlagen und durchgezogen, hier das Ergebnis:

Ich sage euch, da sind echt ein paar sehr freche Gefährten dabei – aber auch einige ganz brave und liebe. Und dann gibt es noch einige nackte, die wollten absolut nicht auf das Foto. Kann ich ja auch verstehen. So ohne Schal und Mütze möchte ich auch nicht fotografiert werden 🙂

Diese Schneemänner sind wirklich schön zu arbeiten, und auch „die Kleidung“ ist sehr schnell gestrickt, sogar aus selbst gefärbter Wolle, 100 % vom Schaf – ist ja viel wärmer als aus Kunstfaser …

So, die Heißklebepistole ist heiß, es geht weiter … bis bald, Monika

Umfilzte, stimmungsmachende Flaschen … oder so ;-)

Ich habe mich mal daran versucht, Flaschen zu umfilzen … so was habe ich bisher auch noch nicht gemacht. Die Wolle war der Hammer: Walliser Schwarznasenschaf. Da braucht man nur mit warmen Seifenwasser in die Nähe kommen und 3 x filzen sagen – schon gefilzt :-)) Es ging echt superschnell: Als Versuch entstanden mal diese zwei verbrauchten Essigflaschen, die mir zu schade zum Entsorgen waren.

Ich finde ja auch diese „Flaschen-Lichterketten“ genial. Da kommen gleich sooo viele Ideen. Falls ihr diese noch nicht kennt … auch ein Foto für euch 🙂

Und ich kann euch diese Wolle echt nur ans Herz legen. Ich möchte zwar nicht unbedingt Gebrauchsgegenstände oder Kleidung daraus, da sie doch sehr haarig ist und eine sehr offene Oberfläche bildet. Aber für dieses Projekt echt genial. Ich glaube, da werdet ihr noch mehr bei mir zu sehen bekommen … habe mich in diese Wolle verliebt 😉

Wenn ich meine Fotos so anschaue, wäre vielleicht mal ein Fotografierkurs notwendig. Ich werde üben, ich verspreche es …

Windlicht für kleine (und große) Blumenkinder …

… oder einfach ein romantisches Zuhause für ein (eher unromantisches) LED-Teelicht? Ganz egal, mir war einfach danach, so etwas zu filzen! Und das kam raus:

P1100291

Nun habe ich doch schon so einiges gefilzt und viele Erfahrungen gemacht. Aber es ist interessant, dass man doch immer wieder auf neue Herausforderungen trifft, vor neuen Problemen steht, neue Pannen passieren und sich neue Möglichkeigten auftun … und man lernen darf und manchmal echt über sich hinauswachsen kann.

Das ist ja nicht nur beim Filzen so, ich weiß. Aber diese Gedanken kamen mir gerade so … beim Fertigstellen … beim Genauer-Hinschauen … beim Fotografieren.

Und jetzt werde ich weiter meinen Gedanken nachgehen … beim Zusammenräumen 😦

Herbstliche Grüße … und bereits jetzt wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

Weihnachtsmann und Helferlein …

Hallo ihr da draußen … ich hoffe, euch kribbelt die Kreativität auch so in den Fingern, in den Gedanken und im Wollvorrat 🙂

Ja, jetzt kommt sie, die Vorfreude auf die Adventmärkte. Draußen ist es Grau-in-Grau, es nieselt, das passt – für mich – doch eher für diese Jahreszeit. Weihnachtsmänner, bei 24 Grad, auf der Terasse sitzend zu filzen, ist doch etwas …  na ich sag mal, nicht so stimmig.

Und jetzt spinnen die Gedanken ja sogar schon um die gefilzten Schneemänner. So mit Häubchen, Schal und gefrorener Karottennase  – also draußen ungemütlich hat echt auch was Schönes!

Gestern abends ist nun dieser Helfer des Weihnachtsmannes entstanden, bisher zwar noch namenlos, aber doch sehr frech unterwegs …

P1100289

 

Und hier einige meiner Weihnachtsmänner (die haben sich aufs Foto gedrängt, die anderen wollten gerade nicht …)

P1100279

Ich finde, die sehen echt niedlich aus. Und es genügen einige Tannenäste, vielleicht noch ein bisschen „Kleindeko“ und mitten drin so einer – fertig!

Jetzt noch ein herzliches Danke für deinen Besuch, egal ob „Immer-wieder-mal-Vorbeischauer“ oder „Bin-mal-neu-hier-Besucher“ … ich freue mich total über dich und wünsche dir eine wunderschöne Zeit … ganz liebe Grüße!

Gefilzte Wichtel sagen dem Sommer ade …

Ja, er war mal …  der Sommer 2017. Es ist bereits ganz schön kalt, gestern durfte unser Kaminofen erstmals wieder seine Wärme und sein feuriges Licht in unser Wohnzimmer bringen. Ach ist das schön …

Und da hat es mich gleich wieder gepackt … dieses kreative Kribbeln in den Fingern.

Also: Schafwolle ausgepackt, an der Olivenseife geschnuppert (der Geruch hat echt schon lange gefehlt!) und schon durften sie das Licht der Welt erblicken: meine waldviertler Wichteln. Ein bisschen Plastikgeblättertes durfte diesmal nicht fehlen. Und auch die Pilze wird wohl keiner verkochen 😉

IMG_0001

Jaja, liebe Wichtel … natürlich zeige ich euch auch im Detail … ihr habt es echt verdient – finde ich …

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Danke, liebe Tochter, dass du einem dieser kleinen Seelchen ein Buch geschenkt (und vorher gebastelt) hast. Ich glaube, es muss eine schöne Geschichte sein, so vertieft wie er so dasitzt – du hast damit einen wunderschönen Beitrag zu dieser Herbstidylle beigetragen …

Und mehr gibt’s dazu auch nicht zu sagen/zu schreiben … herzlichst, Monika