Be different !!!

Es muss ja nicht immer das sogenannte „Schwarze Schaf“ sein, dass aus der Rolle tanzt …  es kann ja auch mal ein roter Punkt sein, der sich nicht in ein Schema drücken lässt und einfach so ist, wie er ist.

Wir könnten uns ein Beispiel nehmen an der „Ich bin einfach so wie ich bin-Philosophie“, nicht immer versuchen, sich anzupassen.

Es ist nicht einfach, es ist sogar meist richtig schwer! Drum hab ich diesen Bucheinband gefilzt und gestickt, als Erinnerung, als Mahnmal, sich nicht immer nach den anderen zu richten und im Strom mitzuschwimmen – be different – und genieß es !!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Bucheinband ist übrigens gefilzt aus grauem Bergschaf-Vlies. Ich liebe Bergschaf: Ein bisschen kratzig wie die Waldviertler halt so sind, auch genau so robust. Rau wie das Klima an diesem wunderbaren Fleckerl Erde. Und wenn man diese Bergschaf-Vliese erstmals kennengelernt hat, hat man sie lieben gelernt – ein wunderbares Naturmaterial. Und das Schaf musste nicht sterben, um uns Freude zu bereiten – es wurde „nur“ geschoren.

Ich sende euch ganz liebe waldviertler Grüße, nicht kratzig und auch nicht rau … sondern von ganzem Herzen!

Advertisements

Bucheinband/Kalendereinband samt Anleitung …

So, der Handwerksmarkt ist vorbei: Wetter bescheiden, Besucher gemischt … nette Leute kennen gelernt! Nun hab ich Zeit, euch mal auf den Weg eines/dieses Einbandes bis zur Fertigstellung mitzunehmen.

23.8.-4

Es ist eine sehr schnelle Anleitung – erst in Bild, dann in Schrift, aber ich hoffe, sie ist ausreichend!

 

Als erstes hab ich mir mal diesen türkis-blau-lila Vorfilz angefertigt. 3 Schichten im kunterbunten Klecksdesign, nur ein bisschen gefilzt bis es so ein weiches Vlies ergibt, auswaschen, trocknen lassen …

Dann hab ich so ungefähr Blätterform ausgeschnitten, eine Papierschablone hat mir dabei geholfen. Man muss gar nicht zu genau arbeiten, die Form bleibt ja nicht exakt gleich.

Weiter gehts, ich hab die Hülle ausgelegt: 3 dünne Schichten Bergschaf-Vlies, die Größe (für einen A5-Kalender) nehm ich immer  eine Luftpolsterfolie so ca. 30 cm x 40 cm, Wolle etwas größer auslegen. Immer wieder mit der Folie kontrollieren, ob die Größe stimmt. Ein bisschen nass anfilzen, außer dem Rand. Dann die Luftpolsterfolie darüberlegen, Rand darüberschlagen (an den Ecken fächerartig, damit diese nicht zu dick werden) und wieder 2 Schichten Vlies drüber, anfilzen, den Rand möglichst in Ruhe lassen … und nun umdrehen – nur Mut!!! Auch hier das überstehende Vlies vom Rand nach oben legen.

Gefällt dir die oben liegende Seite für außen? Mir schon, also hab ich die Blätter aufgelegt. Sollte es nicht so sein, einfach nochmals umdrehen. Und jetzt filzen, filzen, filzen … entweder mit Folie oder Gitter abgedeckt oder gaaanz vorsichtig, bis der Filz kompakt ist und alle Blätter fest eingefilzt sind.

Als nächstes schneide ich auf der Innenseite so ungefähr das mittlere Drittel heraus, damit links und rechts ein Rand bleibt, der den Einband dort hält, wo er hingehört.

Nun in  eine Bambusrollo einrollen und rollen, ausrollen, drehen, rollen, ausrollen, drehen und wenden, rollen, ausrollen, drehen, wenden, rollen … bis der Einband fest genug ist und die Größe stimmt. (Ich weiß, mein Bambusrollo ist schon sehr mitgenommen, hat ja auch schon einiges hinter ihr 🙂 )

In die Richtung, in die du rollst, schrumpft dein Filz! So kannst du „kontrolliert schrumpfen lassen“ und auf die richtige Größe hinarbeiten.

Ausspülen … im letzten Spülgang mit ein paar Tropfen gutem Essig … trocknen lassen … und jetzt kommt mein absoluter Lieblingsarbeitsschritt: besticken.

und sich dann hinsetzen, staunen, genießen … und auch ein bisschen stolz sein – vergiss nicht drauf !!!!!!!!

Das war jetzt eine ganz schnelle Anleitung. Ich hoffe, dass ich bald Zeit finde, um alles genau zu dokumentieren und dann ausführlich zeigen zu können.

Wenn du in der Zwischenzeit schon nacharbeiten möchtest und Fragen hast, melde dich bitte. Ich werde versuchen, dir zu helfen … dann bis bald, alles Liebe …

Von Reinhard Mey bis STS …

Was diese Künstler mit mir zu tun haben? Ich kann es euch sagen …

Gestern Abend begann ich meinen letztlich gefilzten Bucheinband/Kalendereinband zu besticken. Hier aber erstmal im „nur-gefilzten“ Zustand.

Und da saß ich da so in der Küche, es war ganz ruhig und ich hatte Lust auf Musik, nicht auf Radio … irgendwie so ganz andere Musik, Erinnerungen an früher.

Also fing ich an mit Simon & Garfunkel – ok, nicht ganz mein Jahrgang, aber diese Musik hör ich immer wieder gern. Und da stickt es sich doch schon ganz flott.

Weiter ging es mit Reinhard Mey, angefangen bei „Über den Wolken, muss die Freiheit doch grenzenlos sein“ ging es dann quer durch seine Alben, inkl. Apfelbäumchen (traumhaft schön zum Zuhören, Gänsehautfaktor) um dann schließlich nach vielen Liedern von STS bei Überdosis G’fühl zu landen … und während dieser Reise durch die Musikzeiten hab ich gestickt, gestickt … und mich ganz ins Gefühl begeben, ein ganz sanftes Hineingleiten ins „einfach sein“.

Irgendwann bin ich dann wieder gelandet, in meinem Bewusstsein, vor mir der Einband – mit unzähligen bunten und doch zueinander gehörenden Perlen bestickt, die in Wirklichkeit wunderbar glitzern.

14.8.-1.jpg

Und ich konnte natürlich nicht aufhören und hab auch den zweiten Einband bestickt. Ich hätte den zwar anders geplant gehabt … doch meine Kreativität wollte unbedingt dem Naturthema treu bleiben. Ich gab nach und glaube, es war nicht die falsche Entscheidung!

14.8.-214.8.-3

Möchtest du vielleicht so was nachmachen? Dann zeig ich dir noch diese Fotos, die zeigen dir das alles

14.8.-6

Und jetzt ab in den Garten … die Schafwolle wird unruhig 🙂

Einen wunderschönen Sonntag nachmittag und ganz, ganz lieben Gruß an Euch !!!

Traumfrauen die 2te …

Jawohl, ich bin noch immer fleißig … und auch die Ideen sprudeln weiter. Heute gibt es noch einmal einige meiner „Damen“, das restliche Truppe wartet noch auf das Fotoshooting.

8.8.-18.8.-28.8.-48.8.-3

Und ich hab nicht nur gefilzt. Alle Elfen und Feen sind bereits fix und fertig verpackt in Kartons, bereit für die Reise in die Steiermark (siehe Termine).

Außerdem bin ich total gut drauf. Heute war ein wunderschöner Tag, ich habe mir einen Platz im Garten zum Filzen hergerichtet und nach laaanger Zeit wieder mal nass gefilzt … ich hab gar nicht mehr gewusst, wie schön das ist. Und jetzt merk ich erst, wie sehr mir das gefehlt hat!!!

Ich werde euch natürlich teilnehmen lassen an meinen Arbeiten … morgen soll es ja regnen, da hab ich dann wieder Zeit zum Besticken.

Eins kann ich euch aber bereits verraten: es werden Bucheinbände – zwei sind bereits fertig gefilzt.

Nun ist es wieder mal später geworden als geplant … ich wünsch euch eine gute Nacht, bis bald 🙂